Veröffentlicht in Bettgeflüster

Moin Moin ⛴

ich melde mich dann auch mal kurz mit abendlichen Gedanken aus meinem Kurzurlaub 😁
Mein Freund und ich ziehen ja ab Januar nächsten Jahres zusammen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass das etwas ist auf das ich mich so sehr freue wie auf nichts zuvor. Ich wohne zwar auch gerne zu Hause, bei meiner „verrückten“ Familie, aber alleine zu wohnen ist nochmal was anderes. Klar, alleine wohne ich nicht, mein Freund ist schließlich auch noch da, aber auch er wohnt dann das erste Mal alleine. Für mich ist das ganze auch nach 2 Wochen noch nicht so ganz real. Abends nach Hause zu kommen und den Menschen zu sehen, auf den man sich den ganzen Tag am meisten freut kann doch nur super sein oder? Daher könnte ich auch niemals alleine wohnen. Ganz alleine sein wenn man abends nach Hause kommt fände ich ganz schrecklich. Im Winter, wo es eh schon so kalt und dunkel ist, ganz alleine in einer kompletten Wohnung zu sein…brhhh ne danke 🥶😟  Umso mehr freue ich mich darauf morgens mit dem Wissen zur Arbeit zu fahren, dass ich abends wieder neben dem aller besten Menschen einschlafen kann🥰😴

Und wie sehr würde mein 14-Jähriges Ich jetzt jubeln wenn es wüsste, dass ich jetzt meine bzw unsere Wohnung einrichten darf. 🤩 Gibt es eigentlich irgendeinen Haushalt wo sich der Mann denkt: „Ach in der Ecke würde sich eine Pflanze ganz gut machen und die Kerze passt farblich sicher super zu den Vorhängen und stimmt sich auch gut mit dem Tisch ab.“
Freuen wir Frauen uns einfach das dem nicht so ist, also spreche ich dann in den nächsten Posts öfter mal über die Deko MEINER Wohnung 😂
Ich bin jedenfalls wahnsinnig gespannt wie das ab Januar so sein wird und was für Blogeinträge zu dem Thema noch so kommen!😍

Ganz liebe Grüße aus Hamburg! ⚓️

Veröffentlicht in Allgemein

Zeitreisen – In der Theorie 👀🕰

Hallo!

Der Titel dieses Beitrags hört sich im ersten Moment vielleicht etwas seltsam an, aber ich finde das ist so ein spannendes Thema! Wie komme ich darauf? Ich habe in der letzten Woche die Serie „Dark“ geguckt und weil es thematisch passte auch die komplette „Zurück in die Zukunft“ Reihe zum gefühlt hundertsten Mal. Den Klassiker habe ich mit ca. 10 Jahren zum ersten Mal gesehen. Kurze Zeit später, mit ungefähr 13/14 habe ich dann auch die Edelstein Trilogie gelesen, die ja bekanntlich das gleiche Thema behandelt. Zeitreisen fand ich also schon immer unfassabar interessant. Also abgesehen davon, dass Zeitreisen nie wirklich funktionieren werden, kann man sich die Theorie ja mal vorstellen. Wobei es zum Thema Zeitreisen eine ganze Menge Theorien gibt.

Nimmt man beispielsweise mal an, die Zeit ist wie eine lange Schnur, an die jeden Tag ein neues Stück kommt. Das würde bedeuten, man könnte zwar in die Vergangenheit reisen, aber nicht in die Zukunft, da diese ja noch gar nicht existiert. Das wäre rein logisch betrachtet, die einfachste Variante der Zeitdarstellung. Schließlich wissen wir ja auch was gestern war, aber nicht was morgen ist. Was würde jetzt allerdings das Zeitreisen in diesem Zeitstrahl anrichten? Weil die Zukunft ja noch gar nicht existiert, können wir diese schon mal nicht verändern. Beziehungsweise würden wir die Auswirkungen dieser Veränderung nicht spüren, weil die Zukunft für uns ja so oder so noch nicht stattgefunden hat. Was wir ändern könnten wäre die Gegenwart. Dabei stellt sich aber auch die Frage wie weit man eigentlich zurückreisen könnte. Kann man in eine Zeit zurückreisen, in der man selber bereits lebt? Nimmt man die Idee einiger Filme und Bücher als Grundlage, dann ist das nicht möglich. Laut Kerstin Giers Trilogie kann man beispielsweise nur in die Zeit vor der eigenen Geburt zurückreisen, weil man nicht zweimal existieren kann. Auch irgendwie komisch in so etwas unlogischem wie Zeitreisen, eine gewisse Logik zu bringen. Wenn man also jetzt beispielhaft in das Jahr 1880 reisen würde. Ändert nicht alleine die eigene Anwesenheit in diesem Jahr die Zeit?! Wir können schließlich nicht wissen, in wie weit noch so kleinen Veränderungen etwas bewirken. Vielleicht löst eine kurze Begegnung im Jahr 1880 mit einem eigentlich fremden Mann etwas gravierendes aus. Vielleicht kommt dieser Mann durch dieses kurze Gespräch, zu spät zu einem Date und lernt nie die Frau kennen, mit der er eigentlich 1881 ein Kind bekommen hätte. An sich erstmal nicht allzu dramatisch, aber was wenn dieses Kind zum Beispiel Alexander Fleming gewesen wäre?! Der dann nicht 47 Jahre später eine wahnsinnig wichtige Entdeckung gemacht hätte. Auch wenn das Penicillin vielleicht irgendwann später von irgendjemand anderem erfunden worden wäre. Die Zeit hätte sich auf jeden Fall maßgeblich verändert. Und das durch ein Gespräch von wenigen Minuten.

Man kann also schon mal sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Gegenwart die man kennt, verändert hat, sehr groß wäre sobald man sich auch nur für wenigen Sekunden in der Vergangenheit aufhält. In dem Film „Alles eine Frage der Zeit“ ist es den Menschen mit dem Zeitreisegen möglich auch in eine Zeit zu reisen, in der sie selbst schon existiert haben. Eingeschränkt wird das Ganze dort nur, wenn man selber Kinder hat. Eigentlich eine ganz logische Sache. Reist man in diesem Film in die Zeit zurück, verändert man auch dort eine Kleinigkeit. Reist man also in eine Zeit vor der Geburt des Kindes, führt die Kettenreaktion zu winzigen zeitlichen Veränderungen und bei der Zeugung eines Kindes reicht auch eine Veränderung von 1 Sekunde, dass das Kind anders aussieht, vollkommen anders ist und vielleicht sogar ein anderes Geschlecht hat.

Neben diesem „Schnurmodell“, in der es die Zukunft noch nicht gibt wäre es natürlich auch denkbar, dass die Zeit einfach ein unendlich langer Zeitstrahl ist und wir uns irgendwo auf diesem Zeitstrahl befinden, in einer Zeit die wir Gegenwart nennen. Dass grundlegend aber alles auf diesem Zeitstrahl bereits stattgefunden hat. Sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit. Würde bedeuten dass man auch in die Zukunft reisen könnte. Allerdings könnten man in diesem Fall dann ja auch nichts verändern. Jede Zeitreise wäre ja bereits vorherbestimmt. Reise ich also im Jahr 2020 in das Jahr 2006 und dort passiert das gleiche Szenario wie in dem vorherigen Beispiel aus dem Jahr 1880, dann hätte das keinerlei Auswirkungen auf die Gegenwart. Die Begegnung mit diesem Mann hat im Jahr 2006 nämlich so oder so bereits stattgefunden. Weil die Zukunft nämlich schon besteht, ist diese Zeitreise aus dem Jahr 2020 Voraussetzung für alles was danach im Jahr 2006 geschieht und folglich auch Voraussetzung für das Jahr 2020, also die Gegenwart. Würde auch bedeuten, dass man die Zukunft nicht verändern kann, so wie man letztendlich keine Zeit verändern kann.
Mal angenommen ich sähe bei einer Zeitreise in die Zukunft den Tod meiner Mutter. Ich wüsste genau an welchem Tag und um welche Uhrzeit sie unter welchen Umständen ums Leben kommt. Trotz dieses Wissens wäre es unmöglich das Leben meiner Mutter zu retten, weil alles was ich unternehmen würde, ja bereits geschehen ist und dazu geführt hat, dass der Unfall passiert. Ja, Zeitreisen sind wahnsinnig faszinierend und ich könnte stundenlang darüber schreiben oder nachdenken. Bleiben wir aber dabei, dass wir weder in die Vergangenheit reisen können, noch in die Zukunft schauen werden. Also leben wir einfach jeden Tag unser Leben und lassen uns überraschen wo die Reise noch so hingeht 😊🥰

Veröffentlicht in Allgemein

Ich lebe noch…🙈

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt schon fast 3 Wochen nicht mehr gemeldet. Ich lebe noch, das vorweg! Es tut mir auch wirklich leid, aber In den letzten 3 Wochen war so viel los und es hat sich so viel verändert, dass ich einfach nicht zum Schreiben kam.

Ehrlich gesagt muss ich mich auch noch daran gewöhnen, dann auch regelmäßig etwas zu schreiben, wobei ich zugeben muss, dass es schwerer ist als gedacht. Ideen zu finden, Dinge über die man etwas schreiben kann, ist gar nicht so einfach. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich auch einfach mal hinsetzen und drauf los schreiben muss, auch wenn man nicht weiß worüber. Den Ansatz werde ich hoffentlich in nächster Zeit etwas mehr beherzigen!

Was steht denn jetzt so in nächster Zeit eigentlich an!? Erstmal habe ich jetzt ein paar Tage Urlaub 🙂 Also hoffentlich genug Zeit, auch wirklich etwas zu posten 🙂 Was ich in den letzten Wochen aber am meisten geplant habe, ist mein Umzug im nächsten Jahr. Theoretisch könnte ich alleine über dieses Thema unendlich viel schreiben! Allerdings muss ich das Ganze erstmal selber wirklich realisieren.
Kennt ihr das? Wenn ihr euch in der Theorie schon tausend Mal etwas ausgemalt habt und das wird dann plötzlich Realität? Also mich überfordert das in der ersten Zeit gewaltig. Ich verrate jetzt mal etwas, was ich aus Irrelevanz auch noch niemandem erzählt habe. Ungefähr im April habe ich zum Ersten mal darüber nachgedacht wie es wäre, das Projekt „Auszug“ schon eher umzusetzen als geplant. Das war nur ein theoretisches Konzept in meinem Kopf, eine Wunschvorstellung von der ich niemals angenommen hätte, sie würde schon so schnell Realität werden. Um dieses „schnell“ mal kurz zu verdeutlichen: Zwischen dem Moment, in dem ich zu meinem Freund gesagt habe: „Ey lass das Ausziehthema doch mal etwas eher in Angriff nehmen“ und dem Unterschreiben des Mietvertrages liegen nur 6 Tage. Ja, mein Freund und ich haben meist mehr Glück als Verstand. Ich habe mich aber glaube ich noch nie auf etwas so sehr gefreut wie darauf!
Aber dazu gibt es demnächst mehr und auch ganz viel Weiteres zum Thema Umzug, Wohnung etc. 🎉😍

Veröffentlicht in Lifestyle

Herbstanfang

Hallo alle zusammen,

heute ist kalendarischer Herbstanfang und es kommt mir vor, als wäre es nur ein paar Wochen her, dass es hieß, der Frühling fange jetzt offiziell an. Die Zeit vergeht dann doch schneller als man denkt. 🍂🍁

Herbst – eigentlich eine schöne Jahreszeit, wenn man so drüber nachdenkt oder? Man kann dicke Pullover und Schals tragen, die Stiefelzeit fängt wieder an und man hat kein allzu schlechtes Gewissen, wenn der Tag im Bett verbracht wird. 😇
Allerdings wird es auch wieder kälter. (gar nicht so schlecht, dann kann man nachts zumindest wieder schlafen ohne das Gefühl zu haben vor Hitze zu kollabieren. Außerdem macht Kuscheln so wieder Spaß, danke dafür Herbst! ❣️
Was meine Stimmung meist trotz all der kuscheligen Vorteile des Herbst runterzieht, ist diese ständige Dunkelheit. Morgens ist es kalt und dunkel und auch abends wenn man nach Hause kommt, ist das Tageslicht bereits von der herbstlichen Dunkelheit größtenteils absorbiert worden. (Gut, das ist vielleicht ein wenig zu dramatisch formuliert, aber so fühlt es sich in Etwa an.)

Ich mag den Herbst aber trotzdem. Vor allem wenn man diese dunklen, kalten Tage nicht alleine verbringen muss, ist es doch eine ganz angenehme Jahreszeit. An alle die das natürlich tun und nach der Arbeit alleine im Bett liegen müssen – Mein aufrichtiges Beileid! 🙈

Aber auch alleine, sind heiße Schokolade, Schokolade generell, Wärmflaschen (vorzugsweise flauschige, die aussehen wie ein Faultier☺️ Ja, ich habe so eine unfassbar süße Wärmflasche von meinem Freund bekommen, dem bekannt ist wie sehr ich immer friere🥶), ganz viele Kerzen und herbstliche Dekoration ein guter Grund sich auf den Herbst zu freuen! 😍 Und für alle, die auf den Herbst so gar keinen Bock haben…der Frühling ist auch schneller wieder da als man denkt😉

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in den Herbst!🍂🍁
Und eine genauso tolle Woche!😇

Veröffentlicht in Zitate

Zitat

„Das Schicksal kann grausam sein. Von einer Minute zur anderen kann nichts mehr wie vorher sein. Aber manchmal meint das Schicksal es auch gut mit uns. Manchmal führt das Schicksal Menschen zusammen und es können neue tiefe Verbindungen entstehen“

Henry Morgan, Forever
Veröffentlicht in Lifestyle

izziesbookworld.de

Hallo!
Ich habe euch zwar schon am Mittwoch meine Lieblings YouTuber vorgestellt, aber in der Prüfungsphase ist es für mich leichter, über die ganzen Dinge zu schreiben, die mich vom Lernen abhalten. Das sind eine ganze Menge, aber ich möchte ja niemanden hier mit belanglosen Dingen nerven, die halt wirklich nur interessant sind, wenn man gerade eigentlich besseres zu tun hätte 🤓

https://www.izziesbookworld.de

Dieser Blog ist aber eine Erwähnung wert, nicht nur weil ich die Bloggerin sogar persönlich kenne. Isabel schreibt auf ihrem Blog nicht nur über Bücher die sie selbst gelesen hat. Sie schreibt auch eigene Gedichte und Geschichten.

Neben all dem literarischen Content schreibt auch Isabel über Podcasts, Serien und ihr ganz persönliches Leben.

Ganz besonders gefallen mir allerdings die Beiträge, die in Verbindung mit ihrer großen Leidenschaft stehen – dem Schreiben. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei und überzeugt euch selbst! 😊

Ich wünsche euch ein zauberhaftes Wochenende! 🥰

Isabel freut sich sicher über deinen Besuch 😇

Veröffentlicht in Lifestyle

Manda – Das sind Marie und Alex.

Hallo,

ich wollte euch heute mal kurz meine dezeitigen Lieblingsyoutuber vorstellen.
Marie und Alex machen auf ihrem Vlogkanal MANDA wunderbare Alltagsvlogs und sind dabei so unfassbar authentisch und sympathisch. Ich liebe ihre Videos und es macht mega viel Spaß, dass Leben der Beiden zu verfolgen. Ich schaue die Vlogs schon seit einigen Jahren und komme auch nach kurzen YouTube Pausen immer wieder auf Manda zurück. In den letzten Wochen sind die zwei umgezogen und haben ihr neues Haus renoviert. Super spannende Videos sind dabei entstanden und alle die es handwerklich noch etwas genauer wissen möchten, können gerne auf Alex Kanal: Easy Alex vorbeischauen. Dort gibt es ganz viele DIYs, Makeovers oder Upcyclingideen.

Aber auch Marie macht auf ihrem Kanal Snukieful ganz zauberhafte Videos. Schaut doch gerne mal bei den beiden vorbei. Mich inspirieren Marie und Alex immer und ich finde sie motivieren einen auch wunderbar dabei, selbst kleine Projekte zu starten. So findet man tatsächlich die Motivation den Kleiderschrank aufzuräumen wenn Marie ein Video dazu hochlädt, wie sie ihren eigenen Schrank aussortiert. 😉

Zwei wirklich inspirierende Menschen, die sehr viel Liebe und Energie in ihre Videos stecken! ☺️👍🏻

Nebenbei bemerkt, haben die zwei auch einen ganz tollen Online-Shop, in dem sie nachhaltig produzierte Kleidungsstücke verkaufen, die nicht nur wunderschön sind, sondern auch eine wirklich gute Qualität haben und unter sehr guten Bedingungen hergestellt werden. Am Sonntag war der Launch der neuen Herbstkollektion und die neuen Teile sind wirklich mega schön!

Ich werde mir jetzt noch den aktuellen Vlog anschauen. Bis dahin! ☺️

Veröffentlicht in Bettgeflüster

Entscheidungen

Ich wurde vor einiger Zeit mal gefragt, was die schlechteste Entscheidung war, die ich getroffen habe oder welche Entscheidung ich bereue und ändern würde, wenn ich es könnte. Ganz einfach. Keine einzige Entscheidung! Als mein Leben vor 5 Jahre eine kleine Wendung nahm und sich für mich gefühlt alles zum Besseren entwickelt hat, habe ich mich einige Monate später gefragt wie mein Leben wohl aussehen würde, wenn ich nur eine Entscheidung anders getroffen hätte. Diese Frage stelle ich mir heute auch oft, weil ich dieses Gedankenexperiment so unheimlich spannend finde. Ändert nur mal eine kleine Entscheidung, die ihr früher getroffen habt und spinnt die daraus resultierende Reaktionskette weiter. Würdet ihr dort ankommen wo ihr jetzt seid? Natürlich wissen wir nicht was genau passieren würde und wie es sich auf unsere Gegenwart auswirken würde, wenn wir eine Sache in der Vergangenheit verändern. Eine ganz beliebte Frage ist ja auch, ob man Hitler z.B. als Kind töten würde, wenn man könnte. Klar, man würde dadurch unheimlich vielen Menschen ganz großes Leid ersparen, aber es kann einem ja niemand garantieren, dass dadurch nicht etwas noch viel Schrecklicheres passieren würde und unsere Welt wie wir sie jetzt kennen, im gegenwärtigen Zustand dann noch so existieren würde. Vielleicht gibt es so etwas wie Schicksal, das uns am Ende immer dorthin bringt, wo wir zu sein haben. Ich habe schon oft darüber nachgedacht. Es gibt z.B. eine Entscheidung, die ich vor 5 Jahren treffen musste, die zu diesem Zeitpunkt keine bedeutende Entscheidung zu sein schien. Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht, was für Konsequenzen das haben könnte. Letztendlich habe ich mein Bauchgefühl entscheiden lassen. Was sich für mich richtig und sinnvoll angefühlt hat. Hätte ich damals eine andere Entscheidung getroffen, wäre mein Leben vielleicht ganz anders verlaufen. Ich hätte nie die Menschen kennengelernt, die ich kennenlernte, ich hätte vermutlich nie entdeckt, wie viel Spaß mir die Schule, das Schreiben und Lernen machen kann. Ich wäre eventuell nicht dort gelandet, wo ich heute immer noch arbeite. Ich hätte mich wahrscheinlich nie unglücklich verliebt, hätte nicht einige meiner besten Freunde kennengelernt und wäre nie zu diesem Event gegangen, auf dem ich meinen jetzigen Freund kennengelernt habe. Dann würde ich jetzt auch nicht hier sitzen und diesen Blogbeitrag schreiben. Es gibt so viele Variablen, die geändert werden könnten, so viele scheinbar unwichtige Entscheidungen, die sich maßgeblich auf unser Leben auswirken. Ich denke, man sollte also keine Entscheidung in seinem Leben ändern oder bereuen, wenn man mit dem Resultat zufrieden ist. Die Vergangenheit lässt sich sowieso nicht ändern und das Gedankenspiel bleibt nur eins – ein Spiel. Was ich dabei nur bemerkt habe ist die Tatsache, dass man sich danach seines Glückes, viel mehr bewusst ist. Keiner kann einem wegnehmen, was man bisher erlebt hat, wen man kennengelernt und was man für Erfahrungen gemacht hat. Und dieser Gedanke ist doch schön, oder?! 

In diesem Sinne, gute Nacht! 🙂

Veröffentlicht in Beauty

Make-up – Ja? Nein?

Vor kurzem hatte ich mit meinen Freunden eine kleine Diskussion. Wir sprachen darüber wie lange wir morgens zum Fertigmachen brauchen und wie lange, wenn wir uns z.B. für einen Geburtstag oder eine Party fertigmachen. Jeder von uns konnte dazu etwas anderes dazu sagen. Ich persönlich brauche morgens für mein Make.up und das einigermaßen gut aussehende Herrrichten meiner Haare 10 Minuten. Wenn ich mich abends für eine Festlichkeit o.Ä. fertigmache, benötige ich vielleicht 20 Minuten.

Wenn ich allerdings an die Zeit zurückdenke, in der ich so ca. 14/15 war, sah das Ganze schon anders aus. Abgesehen davon, dass man sich im Nachhinein immer für den Make-up Look aus früheren Zeiten schämt, habe ich mich damals schon deutlich mehr mit dem Thema beschäftigt. Auch wenn man das Bildern zufolge nicht vermuten kann. Ich bin auch zu dieser Zeit ungerne ungeschminkt in der Öffentlichkeit herumgelaufen. Natürlich kam das schon öfter mal vor, aber ich habe mich mit Make-up definitiv wohler gefühlt. Ich denke dass das einfach am Alter liegt und man sich in diesen jungen Jahren eh unsicher ist und mit sich selbst unzufrieden. Mittlerweile ist es mir vollkommen egal, ob ich jetzt geschminkt bin oder meine Haare gemacht sind. Ich bin sogar lieber ungeschminkt. Für die Arbeit oder wenn ich andere Termine habe, schminke ich mich schon. Jedoch dann auch nicht sehr viel. (Wie gesagt, ich brauche 5 Minuten) Ich fühle mich ohne Make-up genauso wohl wie mit Make-up. Es ändert einen schließlich nicht. Ob mit oder ohne Make-up, man ist immer noch der selbe Mensch. Ich finde es auch wichtig, dass man Menschen in seinem Leben hat, denen es vollkommen egal ist ob man sich jetzt die Augenringe weggeschminkt hat oder eben nicht. Denn nur diese Menschen zählen wirklich. Ob fremde Menschen einen so schön finden wie man ist oder mit Make-up schöner, spielt letztendlich auch keine Rolle. Das Wichtigste ist sowieso, dass man sich selbst genau so mag, wie man eben ist. Mit oder ohne Make.up.

Veröffentlicht in Bettgeflüster

Zeit für digitale Veränderungen…

Hallo liebe Online Welt☺️

Ich bin sehr gut darin, Dinge zu finden, die eine bestimmte Sache rechtfertigen 🙂 Genauso wie in diesem Fall. Ich habe nämlich diesen Blog hier als Argument dafür genutzt, mir endlich ein MacBook zu bestellen. Zugegeben, bei den Preisen blutet einem das Herz, aber mir soll das Bloggen ja auch Spaß machen und das würde mir mit meinem alten Laptop auf Dauer sicherlich schwer fallen. Natürlich war das jetzt keinen spontane Entscheidung. Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt und in letzter Zeit festgestellt, dass es fast unumgänglich ist. Ich habe weder ein vernünftig funktionierendes Medium um Serien zu schauen, recherchiere alles mit meinem Handy und Multi-Screening war auch nicht wirklich möglich. Zudem habe ich mich immer tierisch über meinen alten Laptop aufgeregt und diesen phasenweise über Monate hinweg nicht genutzt. Und das sollte ja auch nicht sein. Man sehe nur mal meinen Freund, der lebt quasi in seinem MacBook.

Jedenfalls bin ich mega gespannt und freue mich unheimlich, wenn das teure Paket bei mir zu Hause eintrudelt. Ich werde auf jeden Fall berichten und freue mich auf den nächsten Blogeintrag (dann geschrieben auf meinem neuen MacBook😉) Bis dahin!