Veröffentlicht in Bücher

Never to close – Buchrezension

Hallo,
auf das nächste Buch auf meiner Liste bin ich durch Instagram gestoßen.
Es ist das erste Buch, welches ich lese, dass ausschließlich in Frankreich spielt.

Buchrezension: Never to close von Morgane Moncomble
Erstveröffentlichung: 14. September 2017
Genre: New Adult
Seitenzahl: 464

Kurz zum Inhalt
Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird …
Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch – zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal … oder?

Das Buch spielt wie eingangs erwähnt in Frankreich, was man gar nicht so bemerkt, außer an den Namen, die für mich dann doch etwas gewöhnungsbedürftig sind. Es wechselt zwischen „früher“ und „heute“. Man erfährt also, wie sich die Freundschaft von Violette und Loan entwickelt hat. Allerdings fehlt meines Erachtens nach dieser richtige Übergang zwischen Freunden und besten Freunden.

Ich muss sagen, dass ich mir von diesem Buch ein bisschen mehr erhofft habe. Es gibt vieles, dass mir nicht ganz so gut gefallen hat. Zum Einen fand ich es teilweise unrealistisch, dass die zwei in einem Bett gekuschelt haben und der Meinung waren, dass das wirklich nur platonisch ist. Außerdem war es für mich unbegreiflich, dass Loan seiner langjährigen Freundin nie etwas Bestimmtes von sich gezeigt hat und Violette durfte es sehen, als sie danach gefragt hat. Natürlich soll das, das Vertrauen zwischen den Beiden darstellen, aber ich fand das nicht gut, Auch dass die beiden nur wegen Violettes „Vorhaben“ miteinander schlafen, passt meiner Meinung nach nicht so gut in die Story. Dieses ganze „unbedingt die Jungfräulichkeit verlieren-Ding“ fand ich auch kritikwürdig. Das Ende war wiederum sehr gelungen.
Alles in allem ein Buch dass man durchaus lesen kann, was mich aber emotional längst nicht so berührt hat wie z.B. Cinder & Ella.

Meine Bewertung: 3 / 5 ⭐️

Hat jemand den zweiten Teil schon gelesen? Bin mir nicht sicher ob ich die Story von Zoé und Jason so interessant finde🧐

Veröffentlicht in Bücher

Cinder & Ella Happy End – und dann?

Hallo zusammen,

nachdem ich den ersten Band von Cinder & Ella in wenigen Stunden verschlungen habe, folgte umgehend der 2. Teil. Auch diesen habe ich in kürzester Zeit gelesen. In Corona-Zeiten ist es wirklich ein Vorteil, dass man fürs Lesen genug Zeit hat.

Buchrezension: Cinder & Ella Happy End – und dann? von Kelly Oram
Erstveröffentlichung: 11. April 2017

Genre: Fiktion
Seitenzahl: 528

Kurz zum Inhalt
Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als Ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

Ich war nach dem ersten Teil so gespannt wie es weiter geht! Der Titel des Buches verrät zwar das Ende des Buches, bei dem es bekanntlich keinen großartigen Cliffhanger gibt, aber trotzdem war ich sehr interessiert an der Fortsetzung. Alleine die Tatsache, dass das Buch nach einem Happy End des ersten Teils „spiel“ fand ich großartig! Wie oft hat man es, dass man nach dem großen Happy End gerne wüsste, wie es mit seinen Lieblingscharakteren weitergeht!?

Das Buch hat mir gut gefallen. Zwar nicht so gut wie der erste Teil, aber auch hier wurden die Emotionen sehr gut rübergebracht. Ich konnte Ella Bedenken und Ängste sehr gut nachempfinden. Dadurch, dass auch dieser Teil sowohl aus der Sicht von Ella als auch aus der von Brian erzählt wurde, war man mal wieder tief in den Gedanken beider Protagonisten. Es war interessant, wie sich Brian´s Berühmtheit auf die Beziehung von Ella und ihm auswirkt. Allerdings ist die Liebe zwischen den beiden trotz all dem Hollywood Chaos so natürlich, was echt schön zu lesen ist.
Was mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, ist das Ende….Irgendwie wartet man das ganze Buch über auch eine noch stärkere Entwicklung zwischen en beiden und da war das Ende wirklich anders als erwartet. Nicht schlecht, allerdings hat es meiner Meinung nach nicht optimal gepasst.

Was am Ende passiert musst ihr natürlich selbst herausfinden 🙂
Schreibt mir gerne, wie ihr das seht, wenn ihr das Buch bereits gelesen habt.

Meine Bewertung: 4,2 / 5 Punkten

Bleibt weiterhin gesund!

Veröffentlicht in Bücher

Cinder & Ella – Buchrezension

Hallo! 🙂

Ich habe mir vorgenommen, zu jedem Buch, dass ich jetzt lese, eine Rezension zu schreiben. 🤓📚
Zum Einen weil ich meist sowieso das Bedürfnis habe, irgendjemandem von dem Gelesenen zu erzählen und zum Anderen, weil ich die Bücher auf meinem Kindl lese.🙃 Dadurch habe ich die Bücher leider nicht mehr in meinem Bücherregel
stehen und kann direkt sehen was ich so gelesen habe. 🥴
Ich hätte aber gar keinen Platz für allzu viele Bücher, also ist 
das schon ganz gut so! 😅 Mein Block bietet mir allerdings zumindest die Möglichkeit, direkt zu sehen, was für Bücher ich gelesen habe,
und zudem auch, wie ich die denn überhaupt so fand :)☺️

Heute schreibe ich ein wenig über ein Buch, dass ich bei meiner Freundin gesehen hatte und ziemlich spannend fand. 😏

Buchrezension: Cinder & Ella von Kelly Oram
Erstveröffentlichung: 28.09.2018
Genre: Fiktion
Seitenzahl: 448

Kurz zum Inhalt
Ella hat nach einem schweren Autounfall ein Jahr lang voller Op´s und Rehas hinter sind. Nun muss sie zu ihrem Vater und seiner neuen Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Um ein wenig von ihrem Leben VOR dem Unfall zurückzubekommen, 
meldet sie sich wieder bei ihrem Chatfreund Cinder. Er ist der einzige, der sie versteht
und Ella ist heimlich in ihn verliebt, auch wenn sie ihn noch nie getroffen hat. Was sie jedoch nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie, Und er ist der angesagteste 
Schauspieler in ganz Hollywood. 

Ich muss zugeben, dass ich zuerst dachte, dass dieses Buch ein wenig in die Schublade á la After Passion und Co fällt. Angesagter Schauspieler…verletztes Mädchen…oberflächliche Beziehung. 

Zugegeben –  ich lag ja mal sowas von daneben! Bereits am Anfang war ich regelrecht geschockt, was Ella wirklich genau zugestoßen ist. Ich habe so mit ihr mitgelitten, als sie sich in ihrer neuen Welt zurecht finden und so einiges ertragen musste.
Andererseits habe ich so mitgefühlt und mich gefreut, wenn sie mit Cinder geschrieben hat, als wäre ich selbst betroffen. Ich habe geweint wenn Ella es getan hat oder wenn sie sogar stärker war als ich beim Lesen. 
Dieses Buch hat auch gezeigt, wie grausam und gemein manche Menschen doch sein können, was mich wirklich schockiert hat. 
Allerdings haben sich auch einige Personen in dem Buch sehr entwickelt und auch das fand ich bemerkenswert. 
Besonders gut fand ich es auch, dass nicht alles zu verkompliziert wurde. Es gab genug Situationen, in denen ich dachte: Oh nein, jetzt passiert gleich dies oder jenes, aber die Situationen waren absolut natürlich und nicht unnütz spannend gemacht worden.
Die Beziehung zwischen Cinder und Ella ist allein schon spannend genug 🙂 

Wie die Zwei sich überhaupt kennengelernt haben, ob sie sich jemals persönlich treffen und warum wirklich ein wenig „Cinderella“ in dem Buch steckt, ohne  allzu märchenhaft zu sein, müsst ihr allerdings selbst herausfinden. 

Meine Bewertung: 4,7 / 5 Punkten

Ich bin gespannt wie es mit Cinder und Ella im nächsten Teil weitergeht…aber ich werde es gleich erfahren 😉

„Sag mal Auto für mich!“ 😉

Viel Spaß beim Lesen!

Veröffentlicht in Bücher

Insomnia – Buchrezension

Hallo alle zusammen, 🙌🏻

ich kann es selbst kaum glauben, aber ich habe doch tatsächlich wieder angefangen mehr zu lesen.🙀🤩
„Mehr“ ist eigentlich übertrieben, denn eigentlich habe ich bis vor einer Woche, in diesem Jahr, kein Buch beendet.🙁
Mittlerweile bin ich aber bei meinem 3. Buch innerhalb einer Woche angelangt und ich hatte schon fast vergessen, wie glücklich 
mich das Lesen machen kann! 🍀

Die aktuelle Situation lädt ja auch förmlich dazu ein, sich die Zeit zu vertreiben.💁‍♀️
Auch wenn ich weiterhin arbeiten muss, habe ich 
nebenbei jede freie Minute genutzt um Seite für Seite zu verschlingen. 👀
Heute möchte ich euch daher ein Buch vorstellen, welches ich 
mir Anfang des Jahres spontan gekauft hatte 🙂

Buchrezension: Insomnia von Jilliane Hoffman
Erstveröffentlichung: 27. Dezember 2016
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 480

Der einzige Grund, warum ich das Buch damals gekauft habe, war das wundervolle Cover, die Tatsache, dass ich bereits ein unglaublich gutes
Buch von Jilliane Hoffman gelesen hatte und der reduzierte Preis für ein dennoch sehr gut erhaltenes Mangelexemplar.

Und Gott bin ich froh, dieses Buch gekauft zu haben. 
Kurz zum Inhalt: 
Es ist der zweite Fall für Bobby Dees, FBI-Agent und Spezialist für verschwundene Kinder und Jugendliche.
Der „Hammermann“ treibt schon länger sein Unwesen im US-Bundesstaat Florida. Er tötet Frauen als eine Art „Kopfschmerzmittel“:
Mallory Knight, eine 17 Jährige Highschool Schülerin verschwindet nach einer Party spurlos. Ist sie Opfer des Hammermannes geworden?
Besonders ihre Ähnlichkeit zu den anderen Opfern des Serienmördes spricht dafür. Doch 2 Tage später taucht Mallory wieder auf.
Sie behauptet tatsächlich,dem Hammermann entkommen zu sein. 
FBI-Agent Dees vermutet jedoch etwas anderes und auch Mallory muss feststellen, dass ihre Aussage noch fatale Folgen haben wird. 

Auch wenn es der zweite Fall von Bobby Dees ist, hat dieser keinen Zusammenhang zum ersten Teil „Mädchenfänger“.
Man erfährt zwar durchaus das ein oder andere Detail aus dem ersten Teil, aber das bezieht sich größtenteils auf das Privatleben 
des FBI-Agent. Auch wenn man dadurch leider bereits den Ausgang des Familiendramas weiß, werde ich den 1. Teil vermutlich dennoch lesen.

Mir hat das Buch wirklich ausgesprochen gut gefallen! 
Es ist sehr spannend geschrieben und man ist von den ersten Seiten an, direkt in der Geschichte. 
Ich war aber auch ganz froh, dass ich nicht alleine schlafen musste! Vor dem Schlafen gehen von einem psychopatischen
Serienmörder zu lesen, der Frauen nachts aus ihren eigenen Betten entführt, ist nicht gerade eine beruhigende Gute Nacht Geschichte.

Meine Bewertung ist auf jeden Fall:   4,6/5 Punkten

Ich hoffe, es kommen demnächst noch mehr Rezensionen!

Viel Spaß beim Lesen!!!📚