Veröffentlicht in Travel

Amsterdam

Anfang des Jahres 2019 war ich mit einer Freundin in der Hauptstadt der Niederlande. Amsterdam. Wir waren zwar nur ein Wochenende da, aber diese Stadt ist wirklich eine Reise wert. Wir zwei wollten unbedingt ein Mädelswochenende machen und in eine Stadt, in der wir beide noch nie waren.

Da bot sich Amsterdam sehr gut an. Wir sind in ca. 3 Stunden mit dem Auto hingefahren und in Amsterdam lässt es sich wirklich gut fahren. Wir sind am Donnerstag losgefahren und waren gegen Abend in unserem Hotel.Unser Hotel war nicht direkt in Amsterdam, sondern etwas außerhalb in Zaandam. Mit dem Zug ist das jedoch nur eine Fahrt von ungefähr 10 Minuten. Preislich macht es jedoch schon einiges aus und unser Hotel war wirklich sehr gut. Das Frühstück war super und auch das Zimmer wirklich sehr schön eingerichtet und sehr groß. (Leider habe ich von unserem Zimmer kein Foto, konnte ja nicht ahnen, dass ich 9 Monate später einen Blogeintrag drüber schreiben werde.) 
Mit dem Zug sind wir jedenfalls direkt am Freitagmorgen in die große Stadt gefahren.

Unsere Erkundungstour haben wir dann zu Fuß gemacht, was bei den vielen Gassen auch am besten funktioniert. Fahrräder sieht man, wie man es von Amsterdam kennt, wirklich reichlich und muss sich schon in Acht nehmen nicht von einem Fahrradfahrer angefahren zu werden. (Wäre mir fast passiert…) Welches Vorurteil man vom Venedig des Nordens noch bestätigen kann, ist der Geruch nach Gras. In jeder Straße gibt es Coffeeshops und nicht selten kommt einem jemand mit einem Joint entgegen. Für uns war der permanente Geruch wirklich ungewohnt, aber auf jeden Fall ertragbar. Was wir zwei gerne gesehen hätten, wäre das Anne Frank Haus gewesen, was wir jedoch nur von außen betrachtet haben ;( Tickets muss man wirklich weit im Voraus buchen und das ist bei so einer Spontanreise leider nicht möglich ;(.

Am Samstagabend sind wir erst am späten Nachmittag in den Zug gestiegen, um von Zaandam nach Amsterdam zu fahren. Wir haben in einem kleinen italienischen Restaurant gegessen und sind dann in eine Pool Bar gegangen. Neben ein paar Runden Darts und Billard spielen, haben wir auch ein paar Bier getrunken und Heineken schmeckt auch ganz ok. Die „The Pool Bar“ ist eine wirklich coole Bar, mit guter Stimmung, toller Musik (teilweise sogar auch deutsche Schlager, ob man das jetzt gut findet ist eine andere Sache) und nettem Personal. Die Bar war auch sehr gut besucht und wir mussten auch einige Zeit warten bis wir Billiard spielen konnten. Was uns in den Niederlanden auch aufgefallen ist, sind die vielen Gelegenheiten, bei denen man mit Kreditkarte oder EC Karte zahlen kann.

Selbst in dieser kleinen Bar, kann man ganz bequem kontaktlos zahlen und auch jeder kleinste Betrag ist in allen Geschäften mit Karte zahlbar. Das erleichtert das Shoppen ungemein, auch wenn man dann unweigerlich mal das ein oder andere Mal etwas mehr kauft. 

Wie es sich für ein gutes Mädelswochenende gehört, haben wir abends auf unserem Hotelzimmer Filme geguckt, Schokofrüchte gegessen und stundenlang gequatscht. 
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück jedoch schon wieder nach Hause…
So ein spontanes Wochenende in einer fremden Stadt kann ich aber jedem wirklich wärmstens empfehlen und da bietet Amsterdam eine schöne Anlaufstelle 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s